Hausarztprogramm 


Bei vielen Krankheiten ist eine Koordinaton der behandelnden Ärzte durch Ihren Hausarzt unverzichtbar und sinnvoll.
Der Hausarzt bespricht und bestimmt zusammen mit seinem Patienten den für ihn besten Weg zu Gesundung.
Nicht immer hilft Viel viel und nicht immer ist alles Machbare für den Patienten sinnvoll.
 
Dies haben auch die Krankenkassen erkannt, allen voran die AOK und sogenannte Hausarztprogramme etabliert.
Durch eine Teilnahmeerklärung verpflichtet sich der Patient bei allen Beschwerden (außer Behandlung bei Frauen – oder Augenarzt sowie in akuten Notfällen) zuerst seinen Hausarzt aufzusuchen. Dieser führt eine Grunduntersuchung durch und überweist zum Facharzt, falls erforderlich.


Durch die Teilnahme am Hausarztprogramm haben Patienten folgende Vorteile:

  • Bei einem vereinbarten Termin beim Hausarzt wird eine maximale Wartezeit von einer halben Stunde angestrebt 
  • Sondersprechstunde Montagabend bis 20:00 Uhr sowie Mittwochmorgen ab 07:00 Uhr
  • Je nach Kasse zusätzliche Vorsorgeleistungen (z.B. bei der AOK: jährlicher Check up möglich anstatt wie bisher alle 2 Jahre sowie erweiterte Labordiagnostik)
  • Spezielle Serviceangebote und / oder Zuzahlungsbefreiung für rabattierte Medikamente
 
 

Facharztprogramm


 
Der Patient kann sie auch in das Facharztprogramm einschreiben lassen.

Daraus ergeben sich folgende Vorteile für den Patienten: 
  • Eine verbesserte Zusammenarbeit mit den Fachärzten durch direkte Befundübermittlung an den Hausarzt 
  • Schnellere Termine, z.B. bei den Kardiologen innerhalb 14 Tage (für Notfälle)
  • Sparen von Zeit und Geld: Doppeluntersuchungen und überteuerte Medikamente werden vermieden